Positionsbestimmung

Bioland fordert Stärkung der 2. Säule


Die Agrarminister der Bundesländer sollen die Möglichkeit nutzen, 15 Prozent der Mittel aus der 1. Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) zugunsten von Umweltprogrammen in die 2. Säule umzuschichten. „Ansonsten fehlt den Ländern schlicht das Geld für eine Ökologisierung der Landwirtschaft“, sagt Jan Plagge, Präsident des Bioland Bundesverbands in Mainz.

Bioland wirft Aigner eine „Blockadehaltung“ bei der Umschichtung von finanziellen Mitteln von der 1. in die 2. Säule vor. Ohne eine solche Umschichtung der Gelder im Zuge der nationalen Umsetzung der EU-Agrarreform fehle „den Ländern schlicht das Geld für eine Ökologisierung der Landwirtschaft“, so Plagge.

Die Agrarministerkonferenz findet vom 28. bis 30. August in Würzburg statt. (pio)
stats