Außenpolitik

Bleser reist nach China

Stationen von Bleser Reise nach China werden in Peking, Shanghai und Kunming sein. Hauptanlass ist die Sitzung der bilateralen Arbeitsgruppe Agrar- und Ernährungspolitik, die von Bleser gemeinsam mit seinem Amtskollegen im chinesischen Agrarministerium, Vizeminister Qu Dongyu, geleitet wird. Dabei geht es diesmal vor allem um zukünftige Ausrichtung der umfangreichen bilateralen Kooperation.

Anlässlich seiner Reise erklärt Bleser: "Unsere beiden Länder verbindet eine mehr als dreißigjährige Zusammenarbeit im Agrarbereich. Neben der wirtschaftlichen Kooperation liegt ein bedeutender Beitrag Deutschlands in der bilateralen Projektkooperation. Zentrale Plattform stellt hierbei das Deutsch-Chinesische Agrarzentrum in Peking dar."

Exportmöglichkeiten für deutsche Agrarprodukte ausloten

Neben dem fachlichen und politischen Austausch mit China geht es um den Außenhandel. Bleser möchte daher den Rahmen der Exportmöglichkeiten für deutsche Agrarprodukte ausloten und über bestehende Marktzugangshindernisse sprechen. "Sichere und qualitativ hochwertige Produkte der deutschen Agrar- und Ernährungsindustrie sind in China, das den weltgrößten Markt darstellt, stark nachgefragt. Wir benötigen für diese Produkte einen fairen und verlässlichen Marktzugang", führt Bleser aus.

Besonderes Augenmerk soll bei den Gesprächen auf dem chinesischen Fleischmarkt liegen, aber auch auf den Exportmöglichkeiten für deutsches Obst und Getreide. Hierzu wird Bleser Gespräche mit dem für Exportfragen zuständigen Staatlichen Zentralamt für Qualitätsüberwachung, Inspektion und Quarantäne (AQSIQ) führen. (mrs)
stats