Der Parlamentarische Staatssekretär beim Landwirtschaftsministerium, Peter Bleser, reist nach China, um mit Verbandsvertretern neue Exportmöglichkeiten für deutsche Agrarprodukte auszuloten. Zudem soll er das zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem chinesischen Premierminister Li Keqiang vereinbarte deutsch-chinesische Agrarzentrum vorantreiben. Es soll im Jahr 2015 eröffnet werden. Und Projekte der Aus- und Weiterbildung, im Bereich der pflanzlichen Erzeugung sowie bei der Weiterentwicklung der Rinderzucht unterstützen.

Bleser trifft auch Vertretern des Staatlichen Zentralamts für Qualitätsüberwachung, Inspektion und Quarantäne. Gemeinsam mit dem chinesischen Vizeminister für Landwirtschaft, Niu Dun, wird Bleser bei Nanking in Südchina auch ein Agrosolution Center der Firma Bayer Crop Science eröffnen. Hier sollen chinesische Landwirte bei der Saatgutauswahl, der Führung von Ackerbeständen und in der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln geschult werden. „Richtig geschulte Landwirte sind die Basis für eine nachhaltige Landwirtschaft“, betonte Bleser.

Das Informationszentrum ist das sechste seiner Art in China und soll mit den Aktivitäten des geplanten Deutsch-Chinesischen Agrarzentrums eng verzahnt werden. (az)
stats