Im Garten des Ministeriums stehen auf Anregung der Initiative „Hannover summt!" seit 2014 zwei Bienenvölker, die bereits im ersten Jahr insgesamt fast 30 Kilogramm Honig erzeugt haben. „Das ist natürlich eine große Freude“, sagte Minister Meyer, der nach eigenem Bekunden sogar darüber nachdenkt, den Honig aus dem Ministeriumsgarten mit einem eigenen Etikett wie etwa „Meyers Blütenträume“ zu versehen. Sogar einen Blog hat das Landwirtschaftsministerium eingerichtet, der Informationen und aktuelle Hinweise aus der Welt der Bienen zusammenträgt.

„Damit die Bienen und andere Bestäuber flächendeckend genügend Nahrung finden, fördert das Land die Aussaat von Blühstreifen auf landwirtschaftlichen Flächen so umfassend wie nie zuvor“, sagte Meyer. „Außerdem unterstützen wir die ökologische Landwirtschaft, die ohne chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel auskommt. Das nützt unseren Honig- und Wildbienen.“

In Niedersachsen halten derzeit etwa 9.500 organisierte Imker fast 74.000 Bienenvölker. Zufrieden zeigte sich der Minister daher auch mit der Rekordzahl an Neuimkerinnen und Neuimkern, die in Niedersachsen eine Prämie von bis zu 50 € pro Volk beantragen können. Bis Ende 2014 hatten rund 3.800 neue Imkerinnen und Imkern die Prämie für ungefähr 17.500 Bienenvölker beantragt – mehr als je zuvor. Auch der neu eingerichtete Imkerbonus von 100 € für eine Kooperation von Landwirten mit einem örtlichen Imker bei den einjährigen Blühstreifen ist sehr gut angenommen worden.

Der volkswirtschaftliche Wert der Bestäubungsleistung wird allein in Deutschland auf etwa 2 Mrd. € jährlich geschätzt. (az)
stats