Eine Briefbombe, die laut Ermittlern hätte explodieren können, ist bei der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) in Parma eingetroffen. Eine Sprecherin der Institution bestätigt dies heute gegenüber agrarzeitung.de (az). Gott sei Dank sei nichts passiert, erklärt die Sprecherin. Das Sicherheitskonzept habe einwandfrei funktioniert. 

Verdächtiger Brief


Am Dienstag ist ein verdächtiger Brief bei der Behörde eingegangen. Er war an ein Mitglied der Expertengruppe addressiert, die sich mit genveränderten Organismen (GVO) beschäftigt. Die Briefbombe wurde von der italienischen Polizei zur Explosion gebracht. 

Zu den Hintergründen sei zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts zu sagen, heißt es von Seiten der EFSA. Es wird aufgrund der Addressierung vermutet, dass GVO-Gegner hinter dem vereitelten Anschlag stecken. (kbo) 
stats