Oxford Farming Conference

Britischer Minister wirbt für Gentechnik

Die Landwirtschaft in der EU werde den Anschluss verpassen und von anderen Teilen der Welt einfach umgangen, wenn GV-Sorten in der EU weiterhin blockiert werden. Europa könnte sich zu einem landwirtschaftlichen Museum entwickeln, warnte Minister Paterson auf der Konferenz in Oxford.

Der britische Agrarminister sieht eindeutig Vorteile in der grünen Gentechnik, auf die Landwirte und Verbraucher keinesfalls verzichten sollten. Was von der Europäischen Lebensmittelbehörde (Efsa) streng geprüft worden sei, müsse dem Markt auch zugänglich gemacht werden, forderte Paterson.

Er appellierte an die EU-Mitgliedstaaten, bei der anstehenden Entscheidung über den Anbau der GV-Maissorte 1507 auf wissenschaftlicher Grundlage zu handeln. Peter Kendall vom britischen Bauernverband (NFU) erwartet von der neuen EU-Kommission im Herbst, das sie eine produktive und wettbewerbsfähige Landwirtschaft unterstützt.

Früher habe man sich auf die Kommission als Bündnispartner für produktive Landwirtschaft verlassen können, führte der NFU-Präsident aus. Jetzt sei er sich da nicht mehr so sicher. Einig sind sich in Großbritannien der Bauernverband und das Ministerium in ihrer Werbung für die heimische Erzeugung. Sie dankten dem britischen Verbraucher für die Teilnahme an der Kampagne „Back British Farming, Buy British“. (Mö)
stats