K+S Zukunftsforum

Bürger zeigen Interesse

K+S Vorstandschef Norbert Steiner (li) und Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit
-- , Foto: K+S
K+S Vorstandschef Norbert Steiner (li) und Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit

Mehr als 80 Prozent der Bürger interessieren sich in Deutschland für die Welternährung. Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Rohstoffunternehmens K + S in Kassel seien 31 Prozent der Befragten bereit, Spenden für die Bekämpfung des Hungers zu geben.

"Die Ergebnisse machen Mut, denn vielen Bürgern ist die enorme Bedeutung des Hungers bewusst", sagte der K + S Vorstandschef Norbert Steiner am Rande des heute in Berlin stattfindenden Zukunftsforums des Unternehmens. Steiner verwies auf die hohe volkswirtschaftliche Bedeutung des Agrar- und Ernährungssektors auch in Deutschland.

Die Studie belege jedoch auch, dass große Informationsdefizite über die Leistungsfähigkeit und die positive Wirkung der Landwirtschaft und der sie unterstützenden Wirtschaftszweige bestehen, so Steiner. An dieser Stelle gelte es anzusetzen und das Wissen zu vertiefen.

Klar geworden sei jedoch auch, dass nur rund ein Drittel der Befragten bereit sei, möglicherweise über Veränderungen des eigenen Verhaltens zur Bekämpfung des Hungers beizutragen Zwei Drittel hatten dagegen geäußert, dass ein verändertes Konsumverhalten positive Einflüsse auf die Hungersituation haben könnte. (jst)
stats