Grünen-Antrag

Bundestag für Glyphosatzulassung


Im Bundestag sprach sich eine breite Mehrheit gegen ein Glyphosatverbot aus.
-- , Foto: Bundestag/Marc-Steffen Unger
Im Bundestag sprach sich eine breite Mehrheit gegen ein Glyphosatverbot aus.

In namentlicher Abstimmung sprach sich der Bundestag am Donnerstag gegen einen Antrag der Fraktion Bündnis90/Die Grünen (Drucksache 18/7675) aus, einen Vorschlag der EU-Kommission zur Verlängerung der Glyphosat-Zulassung abzulehnen. Mit 446 Nein-Stimmen bei 117 Ja-Stimmen stimmten die Bundestagsabgeordneten gegen den Antrag. Die Abgeordneten von CDU/CSU und SPD haben den Beschlussvorschlag der Grünen nahezu geschlossen abgelehnt. Aus der Unionsfraktion gab es nur zwei Ja-Stimmen von Klaus Brähmig (CDU) und Josef Göppel (CSU). Bei den Sozialdemokraten stimmte Dr. Sascha Rabe für den Antrag; Detlef Müller, Ursula Schute und Gülistan Yüksel enthielten sich. Grüne und Linke stimmten geschlossen mit Ja.

In einer ersten Stellungnahmen übt der agrarpolitische Sprecher der Bundestagsfraktion der Grünen, Harald Ebner, Kritik an dem Beschluss. "Bei Glyphosat darf es kein 'weiter so' geben", so Ebner. Heute habe der Bundestag die Chance gehabt, die geplante übereilte EU-weite Glyphosat-Neuzulassung, die dann bis 2031 gelten würde, aufzuhalten, stellte Ebner fest. (jst)
stats