Volksbegehren

Cannabis-Freunde erreichen Etappenziel


Geht es nach dem Willen einer bayerischen Bürgerinitiative, könnten auf den Feldern des Freistaates bald wieder Hanf angebaut werden. Das Volksbegehren zur Legalisierung von Cannabis hat jetzt das erste Etappenziel erreicht. 35.000 Unterschriften wurden gesammelt, 25.000 von den Wahlämtern bestätigte Unterschriften liegen vor. Am Freitag sollen die Unterschriftenlisten im Innenministerium übergeben werden. Anschließend muss sich der Landtag mit dem Thema beschäftigen. Sollten sich die Abgeordneten gegen eine Cannabis-Freigabe entscheiden, stünde der Initiative der Weg zu einem Volksentscheid offen. Um einen Volksentscheid zu erzwingen, müssten sich zehn Prozent der Stimmberechtigten, das sind rund 930.000 Bürger, in Wahllisten eintragen.

Vielfältig einsetzbare Pflanze

Initiiert wurde das Volksbegehren vom Cannabis Verband Bayern (CVB). Ziel des CVB ist es, neben dem medizinischem Nutzen vor allem die Vielseitigkeit des Naturprodukts Hanf aufzuzeigen. Seit jeher sei Hanf ein wichtiger Rohstoff für die Menschheit. Die Pflanze liefere vielfältigste Produkte und ist seit Jahrtausenden im europäischen Raum heimisch. Hanf sei dreimal ergiebiger als Baumwolle und liefere reißfestere Naturfasern. Die Samen der Pflanze seien früher in vielen Regionen ein Grundnahrungsmittel für Mensch und Tier gewesen. (SB)
stats