Raus auf die Weide

Charta erhält Unterstützung

Die Charta "Weideland Norddeutschland" soll die Weidehaltung als Imageträger der Milchwirtschaft stärken. Das Gründlandzentrum in Niedersachsen hat die Charta ins Leben gerufen. Neben Vertretern des Umwelt-, Natur- und Tierschutzes, der Land- und Molkereiwirtschaft sowie aus Verbraucherschutz, Wissenschaft und Wirtschaft erhält die Charta nun einen weiteren Unterstützer: Die Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS), die in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) angesiedelt ist. BLE-Präsident Dr. Hanns-Christoph Eiden unterzeichnete die Charta in dieser Woche.

Mit dem Projekt will das Grünlandzentrum die Vermarktung von Weideprodukten vorantreiben. Dabei geht es unter anderem darum, verschiedene Produktionssysteme in der Milchviehhaltung aufrecht zu erhalten. Die DVS hatte das Grünlandzentrum bereits bei seinem Aufbau begleitet und einzelne Veranstaltungen sowie Aktivitäten unterstützt. Mit der Charta sorge man für den Erhalt der Produktvielfalt. Ein Ziel ist die Entwicklung eines Weideprodukt-Labels, von dem die regionale Wirtschaft und Verbraucher profitieren sollen, heißt es von Seiten der BLE.

Das Grünlandzentrum Niedersachsen stelle sich außerdem international als zentrale Anlauf- und Vernetzungsstelle für alle Themen und Akteure rund um das Grünland auf, berichtet die BLE. Der Aufbau europäischer Innovationspartnerschaften sei für eine nachhaltige und gleichzeitig leistungsstarke Agrarwirtschaft von zentraler Bedeutung. Die BLE unterstützt das Grünlandzentrum mit ihrer Expertise als Projektträger im nationalen und internationalen Umfeld sowie als Netzwerkerin im ländlichen Raum. (has)
stats