Widerstand

Copa-Cogeca protestiert gegen Kürzung

Der EU-Dachverband der Bauernverbände und  Genossenschaften Copa-Cogeca hat alle Abgeordneten des Europäischen Parlaments aufgerufen, das Vorhaben der EU-Kommission zur Kürzung der landwirtschaftlichen Ausgaben im EU-Haushalt 2015 und der Umverteilung dieser Mittel abzulehnen. „Mit Blick auf die beispiellose Krise, die Landwirte und landwirtschaftliche Genossenschaften aufgrund des russischen Embargos gegen landwirtschaftliche Exporte der EU trifft, ist dies unakzeptabel", schimpft Copa-Cogeca-Generalsekretär Pekka Pesonen. Er beziffert die Einbußen durch den Wegfall des Russlandsgeschäfts für die EU-Agrarbranche auf 11 Mrd. €.

Deswegen dürften jetzt keinesfalls noch die landwirtschaftlichen Ausgaben für 2015 gekürzt werden. „Die Landwirte dürfen nicht doppelt für dieses Embargo zahlen, das sowieso nicht von ihnen verursacht wurde", formulierte Pesonen die Position und klagte weiter: „Die Landwirte haben den Eindruck, im Regen stehengelassen zu werden." (db)
stats