Getreideernte

Copa warnt vor Einbrüchen


In der EU werden in diesem Jahr knapp 24 Mio. t weniger Getreide als im Vorjahr geerntet. Der Europäische Bauern- und Genossenschaftsverband (Copa/Cogeca) schätzt die Produktion auf 296,5 Mio. t. Den Rückgang führt der Verband auf einen niedrigeren Ertrag von nur noch 5,2 t/ha im Durchschnitt der EU-28 zurück. Im Vorjahr waren es noch 5,63 t/ha. Copa/Cogeca  weist in seiner jüngsten Erntestatistik 10 Mio. t weniger Weizen in der EU aus, 7 Mio. t weniger Mais und 3,5 Mio. t weniger Gerste. In Frankreich werden nach den Schätzungen 5 Mio. t weniger Getreide produziert und Deutschland 4 Mio. t weniger. Die Wintersaaten stünden gut da, erklärte Max Schulman, der im Verband die Arbeitsgruppe für Getreide leitet. Auch sei mit guten Qualitäten zu rechnen. Dagegen könnten Hitze und Trockenheit den Maisbeständen noch zusetzen. Hinzu kämen fehlende Pflanzenschutzmittel, die vor allem Insekten in den Maisbeständen zu einem hohen Risiko werden ließen. Schulman fordert deshalb schnellere und unbürokratische Zulassungen von neuen Pflanzenschutzmitteln. (Mö)
stats