Bioethanol

Cropenergies schreibt schwarze Zahlen


In den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahrs 2015/16 (März/November) steigerte Cropenergies AG, Mannheim, die Ergebnisse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich. Der Umsatz sank zwar auf 558 (VJ.: 626) Mio. €, was aber auf die Stilllegung des britischen Werkes in Wilton zurückzuführen ist.

Das operative Ergebnis erreichte jedoch nach Berücksichtigung der Abschreibungen 63 Mio. €. Vor einem Jahr stand noch ein Verlust von 6 Mio. € zu Buche. Positiv haben sich bisher die Terminpreise für Bioethanol entwickelt. Die vorübergehende Stilllegung des Werks in Wilton verursachte Sonderaufwendungen in Höhe von 13 Mio. €,  teilt das Unternehmen am Dienstag mit. Insgesamt konnte Cropenergies seine Nettofinanzschulden um 64 auf 86 Mio. € reduzieren. Noch bis Ende Februar dauert das Geschäftsjahr 2015/16. Hierfür peilt der Bioethanolhersteller ein operatives Ergebnis nach Abschreibungen in einer Bandbreite von 70 bis 90 (Vorjahr: -11) Mio. € an.

Die weitere Entwicklung im Geschäftsjahr 2016/17 dürfte maßgeblich von der Preisentwicklung auf den Bioethanolmärkten abhängen. CropEnergies erwartet für das Geschäftsjahr 2016/17 bei stabilen Getreidepreisen ein operatives Ergebnis zwischen 30 und 70 Mio. €. Hoffnungen macht sich das Unternehmen, da einige EU-Mitgliedsstaaten ihre Beimischungsquoten für E 10 anheben möchten. (da)
stats