Nachhaltigkeit

DLG präsentiert Bericht für die Landwirtschaft


Erstmalig legte die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) einen Nachhaltigkeitsbericht heute in Berlin vor, in dem dokumentiert wird, welche Fortschritte die Landwirtschaft in punkto Nachhaltigkeit bereits gemacht hat. So sei die Nachhaltigkeit im Beobachtungszeitraum zwischen 1990 und 2012 erkennbar gesteigert worden. Verbessert habe sich unter anderen auch die Energieeffizienz und die Treibhausgasemissionen.  Wie kein anderer Wirtschaftszweig sei die Landwirtschaft auf die Nutzung natürlicher Ressourcen angewiesen, sagte DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer heute vor der Presse in Berlin. Es sei daher in ihrem ureigenen Interesse, mit diesen nachhaltig und damit zukunftsorientiert umzugehen.

Als Grundlage für den Bericht wurden langjährige Statistiken zu zentralen Kennzahlen wie Umweltverträglichkiet, ökonomische Effizienz und soziale Aspekte ausgewertet. Mit Hilfe von 23 Einzelindikatoren wurden die Nachhaltigkeitsleistungen ermittelt und ein Nachhaltigkeitsindex abgeleitet, der als Grundlage zur Beschreibung des Status Quo dienen soll, sagte Bartmer gegenüber agrarzeitung.de. Daraus hat sich im Zeitraum 1990 bis 2012 eine durchschnittliche jährliche Verbesserungsrate der Nachhaltigkeit in der deutschen Landwirtschaft von 2,1 Prozent ergeben, ergänzte der an dem Bericht beteiligte Agrarökonom Prof. Michael Schmitz von der Universität Gießen. 

Darüber hinaus zeigt der Bericht Handlungsfelder für die Politik auf. Handlungsbedarf sieht die DLG beim Thema Biodiversität sowie dem Verbrauch von Flächen durch den Siedlungs- und Verkehrswegebau. (jst)
stats