Landwirte und Verbraucher in Straßburg vor dem EP.
-- , Foto: Mönch
Landwirte und Verbraucher in Straßburg vor dem EP.

„Viele Europa-Abgeordnete kamen vor das Gebäude, um die Bürger zu treffen und einen Teller Suppe mit ihnen zu essen“, berichten die Veranstalter der Aktion Campact. Mit einer bunten Kundgebung wollen die Organisationen vor einer Verwässerung der Reform zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) durch die Vorschläge des Agrarausschusses warnen.

Die Demonstration wurde von der “Good Food Good Farming”-Kampagne organisiert und von 26 weiteren Organisationen unterstützt.

“Fehlgeleitete Agrarsubventionen und Monokulturen sind Hauptursachen für Lebensmittelskandale und für das Artensterben in den Agrarregionen Europas. Und da wo die Tier- und Pflanzenarten auf der Roten Liste stehen, stehen auch die meisten Bauernhöfe auf der Roten Liste," sagt Hubert Weiger, Vorsitzender des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND).

Und Philippe Collin von der Confédération Paysanne unterstreicht: "In Europa gehen 80 Prozent der Subventionen an nur 20 Prozent landwirtschaftlicher Großbetriebe! Es ist an der Zeit, dass das Europäische Parlament Gerechtigkeit für alle Landwirte herstellt.“ (hed)
stats