Der Ausschuss für Ernährungssicherheit bei der Welternährungsorganisation FAO hat Prinzipien für verantwortliche Investitionen in die Landwirtschaft und Nahrungsmittelsysteme verabschiedet. „Nun gibt es einen internationalen Konsens über die wichtigsten Anforderungen an gute Investitionen in die Land- und Ernährungswirtschaft“, kommentiert Landwirtschaftsminister Christian Schmidt diese Entscheidung.

Und mit Blick auf die Unternehmen der deutschen Agrarwirtschaft ergänzt Schmidt: „Deutschland wird sich nun international dafür einsetzen, dass diese Prinzipien weltweit bekannt gemacht und angewendet werden. Hier sehe ich auch eine wesentliche Verantwortung privater Investoren.“

Deutschland habe es in den Verhandlungen geschafft, wichtige Kernanliegen zur Ernährungssicherung in den Prinzipien zu verankern: „Wir haben erreicht, die kleinen Landwirte und Produzenten in den Fokus zu rücken und die Pflichten der Regierungen auf der einen Seite und die Verantwortlichkeiten der privaten Investoren auf der anderen Seite klar und deutlich zu benennen.

Der gleichzeitig erschienene Welthungerbericht zeigt einen global positiven Trend in der Hungerbekämpfung, dennoch leiden in manchen teilen Asiens und in Afrika immer noch viele Menschen an chronischer Unterernährung.
stats