EU-Budgetverhandlungen

Deutsche Industrie kritisiert Agrarhilfen


Agrarhilfen beanspruchen laut Grillo keinen Platz auf einer europäischen Wachstumsagenda. „Der größte Teil des EU-Budgets fließt ins Gestern - in die Landwirtschaft und in konservierende Strukturhilfen", sagte Grillo der heutigen Ausgabe des Handesblatts. Forschung und Entwicklung seien dagegen im EU-Haushalt zu wenig berücksichtigt, so Grillo weiter. Die EU sollte sich darauf konzentrieren, die Investitionsbedingungen zu verbessern. Außerdem fordert der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) Investitionen in die Netze für Verkehr, Energie und Informationen.

Gelegenheit zum Austausch über die Kritik mit Bauernpräsident Joachim Rukwied hat Grillo schon am morgigen Donnerstag. Beide nehmen an einem Treffen im Kanzleramt zum Thema Energiewende teil. (sta)
stats