Die Deutschen setzen auf staatliche Regulierung: Rund 73 Prozent der Befragten erklärten sich bereit, in Form öffentlicher Ausgaben für Klimaschutzmaßnahmen Geld zu bezahlen. Das ergab eine Studie der Universität Kassel zum Thema Klimawandel.

An den Klimawandel selbst glauben fast alle Deutschen – laut 78 Prozent ist er bereits im Gange, 12 Prozent erwarten ihn für die Zukunft. Diese Zahlen sind deutlich höher als in den USA, dort sind lediglich 69 Prozent der Befragten vom Klimawandel überzeugt, weitere knapp 10 Prozent rechnen für die Zukunft damit. Darüber hinaus bestreitet in den Vereinigten Staaten etwa jeder Zehnte, dass menschliche Aktivitäten zum Klimawandel beitragen. In China hingegen nehmen laut der Umfrage mehr als 89 Prozent den Wandel des Klimas bereits jetzt wahr, weitere 9 Prozent erwarten ihn für die Zukunft. Zwei Drittel der Chinesen würden auch mehr Geld für klimafreundliche Produkte bezahlen – in den USA hingegen lediglich 28 Prozent.

Die Einstellungen zum Klimawandel sind sehr stark durch die ideologische Orientierung und durch das Umweltbewusstsein geprägt, ist ein weiteres Ergebnis der Umfrage. Der Leiter des Fachgebiets Empirische, Andreas Ziegler, befragte für seine Studie insgesamt mehr als 3.400 Menschen, darunter 1.010 in den USA, 1.005 in Deutschland und 1.430 in China. (az)
stats