Staatssekretär Dr. Thomas Griese: Rheinland-Pfalz macht Daten der Ackerschlagkartei für Landwirte nutzbar.
-- , Foto: brs
Staatssekretär Dr. Thomas Griese: Rheinland-Pfalz macht Daten der Ackerschlagkartei für Landwirte nutzbar.

Darum gehört das Mobile Agrarportal für Rheinland-Pfalz mit ins Programm der Landesregierung, die digitales Leben und Arbeiten im Land voranbringen will. Der flächendeckende Ausbau von schnellem Breitband-Internet ist eine Aufgabe für die nächsten Jahre. Viel schneller aber sollen die Landwirte von den Möglichkeiten der digitalen Technik profitieren können, erklärt Landwirtschaftsstaatssekretär Dr. Thomas Griese. Darum unterstützt das Mainzer Landwirtschaftsministerium die Betriebe, indem amtliche Geobasis- und Geofachdaten den Betrieben kostenlos zur Verfügung gestellt werden, mit denen sie dann arbeiten können.

Ihre Daten können die Betriebe nach dem Herunterladen anschließend auch offline oder innerhalb ihres heimischen W-Lans nutzen. Mittels Smartphone oder Tablet können die Landwirte ihre Daten vom Traktor, im Weinberg oder auch am Schreibtisch abrufen und versenden. Bis Mitte 2016 soll alles fertig eingerichtet sein, konkretisiert Dr. Wolfgang Schneider vom Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR), Bad Kreuznach.

Die rheinland-pfälzische Landesregierung will auf diese Weise ihre kleinstrukturierte Landwirtschaft und ihre Winzer unterstützen. Weil Big Data und Precision Farming erst ab einer Betriebsgröße von 700 ha lohnend sei soll, ist das DLR gemeinsam mit einer Reihe von Einrichtungen im Bundesland aktiv geworden. Zudem kennt Schneider die Sorge der Landwirte um ihre Unternehmensdaten, die sie nicht gerne aus der Hand geben wollen. Auch hierauf nimmt das Agrarportal Rücksicht. (brs)
stats