In Washington D.C. beginnt heute die dritte Verhandlungsrunde zur Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem der Abbau von Handelstarifen, Investitionsmöglichkeiten in den jeweiligen Ländern, Energiefragen und Rohstoffe.

Darüber hinaus wollen beide Seiten ihre Angebote in den Bereichen Warenverkehr, Dienstleistungen und Öffentliche Ausschreibungen konkreter fassen. Dazu zählen Details zum Wegfall von Zolltarifen, Marktzugang für beide Seiten bei Finanzdienstleistungen sowie für die Öffentliche Auftragsvergabe.

Im kommenden Jahr wollen EU und USA dann über die Angebote beider Seiten verhandeln. Am Mittwoch dieser Woche ist ein Treffen mit Interessenvertretern aus allen im Abkommen verhandelten Bereichen vorgesehen. Dabei werden auch Vertreter der Agrarwirtschaft erwartet. Vor allem beim Export von Geflügelfleisch in die EU gibt es erhebliche Meinungsunterschiede. (da)
stats