Endokrine Disruptoren

EU-Kommission legt Vorschlag vor


Nachdem die EU-Kommission unter Zeitdruck gesetzt wurde, legt sie nun doch noch vor der Sommerpause ihren Vorschlag zu den endokrinen Disruptoren vor. Ursprünglich wollte die EU-Kommission in diesem Jahr lediglich ausführlich prüfen, welche Kriterien für die hormonwirksamen Stoffe zu welchen Verboten führen würden. Doch der Europäische Gerichtshof und das Europaparlament machten Druck. Auch ohne dass im Vorfeld zum Vorschlag schon Einzelheiten bekannt sind, muss mit Einschränkungen für einige Pflanzenschutzmittel gerechnet werden. 

Die Hersteller fordern Risikoeinschätzungen und Grenzwerte für endokrine Disruptoren, damit keine unnötigen Verbote ausgesprochen werden. Doch die EU-Kommission geht wahrscheinlich weiter und möchte zumindest zum teil auch das Vorsorgeprinzip anwenden. Auch wenn die Chancen auf eine Berührung in der Praxis gering sind, will die EU-Kommission einige besonders schädliche Substanzen verbieten. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bringt manche Krebsarten, eine schlechte Samenqualität und Dickleibigkeit in Zusammenhang mit endokrinen Disruptoren. (Mö)
 
stats