Derivatehandel

EU-Kommission limitiert Positionen

Positionslimits für den Handel mit agrarischen Rohstoffen an Warenterminbörsen plant die EU-Kommission seit längerem. Jetzt hat die EU-Kommission im Rahmen von MiFID 2 eine weitere Durchführungsverordnung vorgelegt. Darin bekommen die nationalen Aufsichtsbehörden für Börsen Vorgaben, wie die Positionslimits zu regeln sind. „Das sorgt für funktionierenden Börsenhandel und öffnet der Landwirtschaft Chancen zur Absicherung von Risiken", betonte EU-Agrarkommissar Phil Hogan. Der EU-Agrarkommissar sieht Warenterminbörsen als ein Instrument gegen zunehmende Preisschwankungen. Die Task Force unter Leitung des niederländischen Agrarprofessors Cees Veerman warnte kürzlich davor, den Spekulanten zu viele Auflagen zu machen und damit die Liquidität an Börsen zu beschränken. Die neuen Regeln für die Finanzmärkte (MiFID 2) werden am 3. Januar 2018 in Kraft treten. (Mö)
stats