Private Lagerhaltung

EU-Kommission stoppt Käsehilfen

Für die Einlagerung von Käse werden in Brüssel Mengen beantragt, die deutlich über den traditionellen Liefermengen nach Russland liegen. Dies kritisiert die EU-Kommission und stoppt die Zuschüsse für die private Lagerhaltung.

Gleich in der ersten Woche der Maßnahme dienten die EU-Mitgliedstaaten knapp 85.000 t Käse an. 87 Prozent oder gut 74.000 t Käse kommen davon aus Italien, 4400 t aus Irland, 3600 t aus den Niederlanden, 2300 t aus Schweden und 270 t aus Frankreich.

Die EU-Kommission hatte eine Obergrenze von 155.000 t für die Einlagerung von Käse festgelegt, was in etwa den Lieferungen der EU nach Russland im Jahr 2013 entspricht.

Das Hilfsangebot läuft nun nach Ansicht der EU-Kommission aus dem Ruder. Wie es nach dem Stopp weitergehen soll, ist ungewiss. Die EU-Mitgliedstaaten, die EU-Kommission und das Europaparlament verhandeln zurzeit über den EU-Haushalt für 2015. Offen ist, ob wegen der Russlandkrise zusätzliche Mittel bewilligt werden. (Mö)
stats