GVO-Zulassungen

EU-Kommission zu langsam


Die Brüsseler Agrarverbände kritisieren zu langsame Genehmigungsverfahren für den Import von GVO.  Coceral, der Dachverbande des Getreidehandels, Fefac, der europäische Verband der Mischfutterindustrie und EuropaBio, die Organisation der GVO-Hersteller klagten vor dem EU-Bürgerbeauftragten und erhielten Recht. In den 20 Genehmigungsverfahren für GVO zwischen September 2012 und September 2014 versäumte die EU-Kommission die vorgeschriebene Frist einzuhalten, urteilte EU-Ombudsfrau Emily O’Reilly. Die EU-Kommission hat drei Monate Zeit, nach dem Gutachten der Europäischen Lebensmittelbehörde (EFSA) um den EU-Mitgliedstaaten einen Vorschlag vorzulegen und habe die Frist häufig überschritten. Die EU-Bürgerbeauftragte sieht ein, dass die grüne Gentechnik ein umstrittenes Thema ist. Aber wenn die EU-Kommission das Genehmigungsverfahren ändern wolle, müsse sie entsprechende Vorschläge dazu vorlegen. Es jedenfalls eine schlechte Verwaltung, deshalb bestehende Fristen nicht einzuhalten, meint O’Reilly. (Mö) 
stats