Verschwendung

EU-Rechnungshof kritisiert Investitionshilfen

Rund 9 Mrd. € erhielten Lebensmittelproduzenten und Agrarvermarkter in der EU in den vergangenen 6 Jahren. Dies hält der Rechnungshof in seinem jüngsten Sonderbericht fest. http://eca.europa.eu/portal/pls/portal/docs/1/21908782.PDF
Den Einkommen der Landwirte nutzten die Zuschüsse für die Verarbeiter allerdings nur in Ausnahmefällen.

Messbare Kriterien und eine gezielte Vergabe der Mittel fordert der Rechnungshof deshalb für die kommende Förderperiode von 2014 bis 2020. Als abschreckendes Beispiel nennt der Rechnungshof eine bezuschusste Abpackanlage für eine französische Käserei. Die Subventionen schwächten lediglich die Wettbewerber, kritisierte der Rechnungshof.

Gelobt werden dagegen im Sonderbericht geförderte Investitionen in Trocknungsanlagen für spanischen Schinken und in die Verarbeitung von Gemüse zu Gemüsechips in Frankreich. Solche Investitionen erhöhten die Wertschöpfung und verbesserten somit die Einkommen der Landwirte. (Mö)
stats