Obwohl der Ausschuss die kritische Auffassung des BÖLW teilt, schließt es sich dem geforderten Zulassungsstopp von Gentech-Pflanzen nicht an. Die Petition wird nun dem Europäischen Parlament weitergeleitet.

Die Petition wurde bereits 2011 eingereicht. Mehr als 100.000 Menschen setzen sich mit ihrer Unterschrift für einen Zulassungsstopp von gentechnisch veränderten Pflanzen ein. Der BÖLW-Vorsitzende Felix Prinz zu Löwenstein hält die mangelnde Konsequenz des Beschlusses für absolut unverständlich. „Wer das Zulassungsverfahren kritisiert, muss sich auch gegen den Anbau von Pflanzen aussprechen, die es durchlaufen haben“, sagt Löwenstein.

Löwenstein appellierte an Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, sich in Brüssel für „seriöse Zulassungsverfahren in der EU“ einzusetzen und „wirklich unabhängige nationale Anbauverbote in Deutschland“ auf den Weg zu bringen. (az)
stats