Konkret geht es um die Mittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) aus der Periode 2007 bis 2013. Die Mitgliedsstaaten dürfen bis zu 5 Prozent der ELER-Mittel anderweitig ausgeben. Bedingung ist die Verwendung innerhalb der Schwerpunkte der ländlichen Entwicklung.

Das sollte allerdings bis Ende 2015 geschehen – sonst verfällt die Mittelbindung der für 2013 vorgesehenen Gelder. Wollen die Mitgliedsstaaten die Fördermittel von einem Schwerpunkt zu einem anderen verschieben, müssen sie das aber bis spätestens Ende September der EU-Kommission melden. Es bleibt also nicht allzu viel Zeit, die Gelder neu zu verteilen. (az)
stats