Intervention

EU kauft mehr Magermilchpulver


Die bestehende Obergrenze von 218.000 t Magermilchpulver wurde in dieser Woche erreicht, berichtete Hogan während einer Aussprache zur Milchkrise in Brüssel. Die EU-Kommission werde deshalb die Obergrenze für die Intervention zum festen Preis auf 350.000 t anheben. Hogan traut einzelnen Anzeichen für eine Stabilisierung auf dem Milchmarkt noch nicht. Ohne eine Verminderung des Angebots kommt die EU nach seiner Ansicht nicht aus der Krise heraus. Im ersten Quartal 2016 sei die Milcherzeugung trotz niedriger Preise in der EU um 7,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr angestiegen. Besonders hoch sei der prozentuale Anstieg in Irland, Zypern und in den Beneluxländern, führte Hogan aus. Dafür gebe es in Neuseeland im ersten Quartal einen Rückgang von 2 Prozent und in Australien einen Rückgang von 1,2 Prozent. (Mö)   
stats