Telefongespräch

EU und Japan eröffnen Verhandlungen


Die Zypernkrise hat den Terminkalender in Brüssel durcheinandergebracht. Ein ursprünglich für heute vorgesehener EU-Japangipfel in Tokio musste abgesagt werden. Stattdessen telefonierten EU-Kommissionpräsident José Manuel Barroso und EU-Ratspräsident Herman van Rompuy mit dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe.

Fernmündlich machten sie aus, dass eine erste Verhandlungsrunde im April stattfinden soll. Den Gipfel wollen die Beteiligten so schnell wie möglich nachholen. Japan schützt vor allem seinen Agrarmarkt vor Importen durch hohe Einfuhrzölle und andere nichttarifäre Einfuhrbeschränkungen. Neben den Lebensmittelherstellern der EU verspricht sich auch die EU-Autoindustrie neue Absatzmöglichkeiten durch ein Freihandelsabkommen. (Mö)
stats