Auf dem Copa/Cogeca-Kongress in Athen forderte Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), faire Margen für Landwirte. Erst dann könnten sie in Innovationen investieren und nachhaltig auf Märkten agieren. EU-Kommissar Phil Hogan pflichtete ihm bei und kündigte an, mit einer Taskforce "Agrarmärkte" bis zum Jahresende konkrete Empfehlungen für die Bekämpfung von Marktmacht in der Lebensmittelkette zu erarbeiten.

Bereits vergangene Woche hatten Copa und Cogeca bei einem Treffen mit EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström darauf hingewiesen, dass sie den Plan der EU zum vermehrten Handel mit Drittländern begrüßten. Dies könne die Erholung der angeschlagenenen EU-Märkte für Milch und Schweine helfen.

Die Landwirtschaft habe sowohl im Bezug auf die Emission von Treibhausgasen als auch in Sachen Einschränkung der Nitratgehalte von Oberflächengewässern Fortschritte gemacht, lobte Hogan. Er betonte, vor allem heimischen Eiweißpflanzenanbau weiter zu stärken; das könne bedeuten, bereits angedachte Verbote für die Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln auf Ökologischen Vorrangfächen wieder zurückzuziehen. Damit griff er einen Vorschlag des DBV auf. (lm)
stats