Bei einer Abfrage der Grünen-Bundestagsfraktion bei Herstellern von Lebensmitteln gaben 32 von 53 befragten Unternehmen an, nur Eier aus Boden-, Freiland- oder Bio-Haltung zu verarbeiten. Käfigeier verwendeten 19 Unternehmen, davon planten aber 14 eine Umstellung. Dies berichtete jetzt die Nachrichtenagentur dpa.

Der Agrarexperte der Grünen, Friedrich Ostendorff, forderte erneut eine genaue Kennzeichnung auf der Verpackung der Lebensmittel. Dafür hatte sich auch der Bundesrat am Freitag ausgesprochen und die Länder setzen sich ebenfalls für eine bessere Überwachung der Haltung von Legehennen ein.

Nichts desto trotz eignet sich diese Thema gut für den Wahlkampf. Am Wochenende hatte der Kreisverband der Partei Bündnis 90/Die Grünen in Euskirchen (NRW) ihre Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt in einen Käfig eingesperrt, um gegen Hühnerhaltung in Käfigen zu protestieren. (hed)
stats