DLG-Unternehmertage

Eigenen Defiziten auf der Spur

DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer rechts im Gespräch mit Arnold Krämer, LWK Niedersachsen
-- , Foto: da
DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer rechts im Gespräch mit Arnold Krämer, LWK Niedersachsen

Auf eine selbstkritische Auseinandersetzung mit Prozessen in Feld und Stall, schwörte Bartmer heute in Würzburg auf den Unternehmertagen der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) die Besucher ein. Es gelte selbstständig Korrekturen vorzunehmen – und zwar rechtzeitig. Passend wählte Bartmer in seiner Eröffnungsrede den Vergleich zur Situation in der Landwirtschaft und der Automobilindustrie. "Wir mögen wie die Automobilindustrie über die Sinnhaftigkeit einiger Forderungen lamentieren, wir mögen erschüttert sein über die Diskussionskultur, aber zu Recht hat die DLG darauf hingewiesen, dass das eine oder andere Produktionssystem nicht stabil und die Nachhaltigkeit der Landwirtschaft verbesserungsfähig ist".

Den Unterschied zur Automobilindustrie benennt Bartmer direkt: "Wir haben uns unseren Defiziten gestellt, von den Nährstoffbilanzen, den Resistenzen im Ackerbau bis zu den Zuchtzielen und Aspekten für mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung. Als landwirtschaftliche Unternehmer haben wir die Chance, selbst die Weichen zu stellen."

Ein Weg dahin, die Landwirtschaft in einer vollkommen neuen Verfassung zu präsentieren, ist das neue Format der DLG-Unternehmertage. Experten zu Pflanzenbau und Tierhaltung sprechen Schwachstellen wie enge Fruchtfolge und Tierwohl direkt an und geben Lösungsvorschläge. Erweiterte Fruchtfolgen mit Sommerungen oder ein neues Herdenmanagement sind Themen, die am nachmittag in Arbeitsgruppen vertieft werden. Für Bartmer haben Landwirte Großartiges geleistet auf dem Weg von einer preisgestützten, abgeschotteten Agrarwelt von gestern in eine der wettbewerbsfähigsten Agrarwirtschaften der Welt.

Bartmer sieht jetzt den richtigen Zeitpunkt für gekommen, nach 12 Jahren die DLG-Führung an den 50-jährigen Landwirt und Vizepräsidenten, Hubertus Paetow, zu übergeben. "Ich bin der festen Überzeugung, dass eine Fachorganisation wie die DLG, deren größtes Kapital die engagierten fachlich versierten Köpfe sind, sehr regelmäßig auch einer neuen, jüngeren Führung bedarf."  „Mit einem Wechsel bietet sich die Chance, immer wieder Schwerpunkte neu zu akzentuieren und somit neue Impulse in die Branche zu setzen.“ Paetow soll am 20. Februar zur Wintertagung gewählt werden. (da)
stats