Hochwasserschutz

Einigung in Bayern


Nach dem Hochwasser 2013 will Bayern mehr in den Polderbau investieren. Darüber hat sich nun das Umweltministerium mit dem Bayerischen Bauernverband (BBV) über die Höhe der Entschädigung für die benötigten Flächen geeinigt.

Demnach erhalten Landwirte, die ihre Fläche für die Polder zur Verfügung stellen, eine Einmalzahlung. Sie bleiben Eigentümer der Felder. Wird ein Polder bei Hochwasser geflutet, will die Staatsregierung die Schäden vollständig ersetzen. Die Kosten werden rund 110 Mio. € betragen. Dagegen sind die Verhandlungen mit den Landwirten in Ostdeutschland nicht beendet. (da)
stats