Eurostat

Einkommen sinken deutlich


Hierzulande liegen die Realeinkommen 2015 um mehr als ein Drittel unter denen des Vorjahres. Vor allem in der Tierproduktion ging nach Angaben von Eurostat der Produktionswert in diesem Jahr gegenüber 2014 um knapp 6 Prozent zurück. Für Milch fiel der Produktionswert um etwa 15 Prozent in der EU und für Schweinefleisch um 9 Prozent. Dafür stieg der Produktionswert für Rindfleisch um 4,3 Prozent an.

Pflanzliche Erzeugnisse hielten ihren Wert im Durchschnitt gegenüber dem Vorjahr. Allerdings mussten Zuckerrüben einen Verlust von 26 Prozent hinnehmen und Mais von 24 Prozent. Gestiegen ist der Wert dagegen von Olivenöl, Gemüse und Obst. Die Kosten für Energie sanken 2015 um 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr und die Kosten für Futtermittel um 3,7 Prozent. Für die landwirtschaftlichen Einkommen ergab sich daraus ein Rückgang von 6 Prozent in der EU.

Berücksichtigt man einen Schwund des Arbeitseinsatzes um 1,8 Prozent, fielen die Realeinkommen pro Arbeitskraft um 4,3 Prozent. In Deutschland betrug der Einkommensrückgang 37 Prozent. In Polen, Luxemburg, Dänemark, im Vereinigten Königreich, in Rumänien und Tschechien verdienten die Landwirte rund 20 Prozent weniger als im Vorjahr. Um 10 bis 20 Prozent stieg dagegen das Einkommen der Landwirte in Kroatien, Lettland und Griechenland. (Mö) 
stats