Niedersachsen

Ende für Staatsjagd mit Prominenten

Die auf "hochherschaftlichen Riten aus der Kaiserzeit" beruhende Jagd des jeweiligen Landesherrn im Saupark Springe passe nicht mehr in die Zeit, habe Agrarminister Christian Meyer geäußert. 

Die Regierung wolle die Jagd von Tieren durch Ehrengäste, die häufig ohne ausreichend jagdlichen Hintergrund teilnehmen, in Zukunft vermeiden, heißt es in der Mitteilung. Eine Würdigung der Jagd sowie der Jäger könne auch auf andere Weise erfolgen als durch eine fragwürdige Staatsjagd. "Wir stehen zu einer naturnahen Jagd und mehr Waidgerechtigkeit", so Meyer. Es werde auch weiterhin Einladungen zu Jagden der Landesforsten geben. Diese würden allerdings an fachlichen Kriterien und Notwendigkeiten orientiert sein, so der Minister. (jst)  
stats