Studie

Energie-Soli statt Öko-Umlage

Das EEG in seiner jetzigen Form hat seine besten Zeiten hinter sich, schreibt das Handelsblatt in seiner heutigen Ausgabe. Parteiübergreifend bestehe Einigkeit darüber, dass das Gesetz in der kommenden Legislaturperiode grundlegend reformiert werden müsse.

Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zeige nun einen Weg für eine einschneidende Änderung auf. In einer Studie, die der Zeitung vorliegt, empfiehlt das IW, den bisherigen Aufschlag auf den Strompreis abzuschaffen. Stattdessen sollen die Kosten, die das EEG verursacht, über einen Aufschlag auf die Einkommen- und Körperschaftsteuer erhoben werden.

Das IW nennt sein Modell dem Bericht zufolge „Energie-Soli". Der Autor der Studie regt an, den Solidaritätszuschlag, der 2019 auslaufen soll, umzuwidmen. Laut Handelsblatt würde dieser Systemwechsel große Veränderungen bringen: Ausnahmeregelungen für energieintensive Unternehmen sollen entfallen. Der Finanzierungsbeitrag würde sich allein nach deren steuerlichen Leistungsfähigkeit richten. (Sz)
stats