Ukraine-Konflikt

Entwicklungsbank sperrt Russland

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) hat in dieser Woche beschlossen, vorerst keine Investitionsprojekte in Russland zu fördern. Nach Angaben der Londoner Bank steht eine Mehrheit der Anteilseigner hinter dem Beschluss, darunter alle EU-Mitgliedstaaten.

Die Bank folgt damit einer Empfehlung des EU-Gipfels vom vorigen Freitag, der den Mitgliedstaaten empfohlen hat, über die EBRD Position zum andauernden Konflikt zwischen Russland und der Ukraine zu beziehen.

Die Bank beteuert jedoch, dass existierende Projekte und Kundenbeziehungen zu russischen Unternehmen von dem Beschluss nicht berührt seien. Die EBRD werde auch ihre Büros in Russland behalten.

Das Russlandgeschäft ist von großer Bedeutung für die Bank, die in insgesamt 35 Ländern tätig ist. Nach eigenen Angaben sind im 1. Halbjahr 2014 rund 19 Prozent des gesamten Investitionsvolumens von 3,6 Mrd. US-$ nach Russland geflossen. Regelmäßig unterstützt die EBRD auch Agrarprojekte. (db)
stats