Auf rund 5,5 Mrd. € sollen sich nach ersten Informationen die Gesamtausgaben des Bundeslandwirtschaftsministeriums belaufen. Damit lägen sie geringfügig über den für 2015 mit 5,35 Mrd. € geplanten Ausgaben. Größter Posten bleibt mit rund 70 Prozent des Ausgaben die Agrarsozialpolitik. 

Die Beratungen des Agrarhaushalts sind für Donnerstag in dieser Woche vorgesehen. Sicher scheint, dass es noch zu Veränderungen kommen wird. Wie der parlamentarische Staatssekretär im bundeslanwirtschaftsministerium, Dr. Robert Kloos, heute am Rande der Mitgliederversammlung des Bundesverbandes der Agrargewerblichen Wirtschaft (BVA) in Berlin bestätigte, würden sowohl auf Ebene der EU als auch im deutschen Haushalt  erhebliche Mittel für die Bewältigung der aktuellen Situation der Flüchtlinge vorzusehen sein. Dies werde auch mit Einsparungen an anderen Stellen verbunden sein. Konkrete Angaben dazu können derzeit nicht gemacht werden. (jst)
stats