Studie

Ernährungsberatung auf vegan

Insbesondere bei Schwangeren und Kindern, die vollständig auf tierische Lebensmittel verzichteten, sei eine Unterversorgung mit Nährstoffen wie Vitamin B12 oder Eisen möglich, erklärte BfR-Präsident Prof. Andreas Hensel. Er machte deutlich, wie wichtig es sei, dass Informationen über mögliche Risiken bei der Zielgruppe auch ankämen.

Deshalb wurden in der Studie unterschiedliche Einflussfaktoren untersucht, warum sich Menschen vegan ernähren. Laut der Befragung haben Veganer ein fundiertes Ernährungswissen. Das Risikobewusstsein für die besondere Ernährungsweise sei bei der Mehrheit der Befragten vorhanden, heißt es in der Studie weiter. Fast alle Befragten seien sich beispielsweise klar darüber, dass die vegane Ernährung zu einer Mangelversorgung mit Vitamin B12 führen könne. Die meisten gäben an, das Vitamin regelmäßig zu ergänzen. Das BfR sieht aber auch noch Wissenslücken. So sei das Wissen zum Eisengehalt von Nahrungsmitteln bruchstückhaft.

Was die Bertung betrifft hält das BfR fest, dass eine effektive Risikokommunikation an bestehende Überzeugungen anknüpfen sollte. Dazu gehörten konkrete Anleitungen für Veganer, die sie mit ihrer Ernährung verbinden könnten. Wer dagegen die vegane Ernährung als gefährlich oder abnormal darstelle, finde wenig Gehör bei dieser Zielgruppe. (mrs)

stats