Die "Bundesregierung will Glyphosat weiter erlauben", heißt es in einem Bericht der Süddeutschen Zeitung. Darin wird Bezug genommen auf ein Schreiben der Bundesregierung an die EU-Kommission, in welchem Deutschland eine zwischen Bundesumweltministerium (BMUB) und Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) abgestimmte Formulierung an die Kommission geleitet habe. Diese würde ein positives Votum der Bundesregierung erlauben.

"Bei dem in der aktuellen Berichterstattung erwähnten Schreiben handelt es sich um eine Stellungnahme, die die EU-Kommission von allen Mitgliedsstaaten angefordert hat", heißt es dazu beim BMEL auf Anfrage von agrarzeitung.de. Die Stellungnahme sei innerhalb der Bundesregierung zwischen den Ressorts abgestimmt. "Der nächste Schritt in dem Prozess wird die Vorlage eines neuen Verordnungsvorschlages seitens der EU-Kommission sein", so das BMEL. Ein solcher Vorschlag liege derzeit noch nicht vor.

Neben der Zeitung hatte sich auch der Vorsitzende der Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen, Anton Hofreiter, zu einer möglichen positiven Bewertung durch die Bundesregierung geäußert. Diese sei grundsätzlich abzulehnen. Grundlage für seine Stellungnahme sei eine Meldung einer französischen Nachrichtenagentur, so das Pressebüro der Fraktion gegenüber agrarzeitung.de. (jst)
stats