EU-Schweinemarkt

Erste Lieferungen nach Russland


Prinzipiell habe man sich auf der Grünen Woche mit der russischen Veterinärbehörde geeinigt, berichtet das französische Landwirtschaftsministerium in Paris. Lebende Schweine, Bauchfleisch und Schlachtnebenprodukte dürften demnach wieder nach Russland geliefert werden. Die Aufhebung der Sperre für diese Produkte soll auch für die Niederlande, Dänemark und Italien gelten.

Im Februar 2014 hatte Russland wegen der Afrikanischen Schweinepest die Schweinfleischimporte aus der EU gestoppt. Damit läuft Schweinefleisch etwas außerhalb von dem politischen Importverbot vom August 2014. Russland ist der Auffassung, dass Frankreich, Italien, Dänemark und die Niederlande relativ weit weg von Seuchengeschehen im Baltikum liegen.

Deutsche Schweine bleiben draußen

Für Deutschland und Polen soll dagegen weiterhin die Einfuhrsperre für die zur Diskussion stehenden Teilprodukte gelten. Allerdings profitiert der gesamte EU-Schweinfleischmarkt, wenn überschüssige Ware nach Russland abfließt. (Mö)
stats