Antibiotika

Europaparlament begrenzt Einsatz im Stall


Reserveantibiotika für die Krankenhäuser sollen zukünftig im Stall verboten werden. Die Abgeordneten beauftragen die EU-Kommission, eine Liste mit besonders wichtigen und von Resistenzen bedrohten Antibiotika für die Humanmedizin aufzustellen. Diese dürfen dann nicht mehr in der Veterinärmedizin verwendet werden.

Antibiotika sollen  keinesfalls schlechte Haltungsbedingungen ersetzten, mahnt die französische Berichterstatterin Françoise Grossetête. Deshalb bestätigt der EP-Umweltausschuss das Verbot von vorbeugenden Verabreichungen. Antibiotika dürfen nur nach Verschreibung durch einen Veterinär im akuten Krankheitsfall an einzelne Tier gegeben werden.

Zukünftig soll die Forschung und Entwicklung von neuen Antibiotika stärker gefördert werden. Deshalb sollen technische Daten der Unternehmen länger geschützt werden und Alleinvermarktungsrechte verlängert werden. Dies gilt vor allem für kleine Märkte, wie etwa Antibiotika zum Schutz von Bienen.

Die Abgeordneten stimmten im Ausschuss mit 60 zu 2 Stimmen für den Bericht. Im März oder April soll die Verordnung über Tierarzneimittel im Plenum des EP besprochen werden. (Mö)
stats