EU-Kommission

Fahrplan für die Energiepolitik


Die EU hat sich verpflichtet, den Anteil erneuerbarer Energie bis 2030 auf 27 Prozent zu erhöhen. Man sei auf gutem Weg, den für 2020 angestrebten Anteil von 20 Prozent zu schaffen, hält die EU-Kommission in ihrer Mitteilung zur Energieunion fest.

Für die Zeit nach 2020 kündigt die Kommission eine neue Politik für Biomasse und Biotreibstoffe an. Die Auswirkungen auf die Landnutzung und auf die Konkurrenz zu Nahrungsmitteln müsse im Auge behalten werden, mahnt die Kommission an. Sie will im Jahr 2016 oder 2017 Vorschläge für den Umgang mit erneuerbarer Energie nach 2020 folgen lassen.

Außerdem soll sich die Landwirtschaft stärker an der Einsparung von Klimagasen beteiligen. Die EU-Kommission fordert in ihren Mitteilungen, auch für die Landwirtschaft soll es Zertifikate für Treibhausgase geben. Mit dem Handel dieser Verschmutzungszertifikate soll sichergestellt werden, dass das Klima möglichst kostengünstig geschont wird. Die EU hat sich verpflichtet, bis 2030 den Ausstoß von Treibhausgasen um 40 Prozent gegenüber 1990 zu vermindern. (Mö)
stats