Die Liquidität ist nach wie vor in fast allen Betrieben stark angespannt, so dass weiteres Fremdkapital aufgenommen werden mus. Dieses Fazit zog nach der Klausurtagung vor Kurzem der sächsische Bauernpräsident Wolfgang Vogel. Das Wirtschaftsjahr 2016 hat in unseren Bilanzen tiefe Spuren hinterlassen“, stellte Vogel fest.  Für das angelaufene Jahr 2017 gibt es nach Vogels Einschätzung in Teilmärkten Anzeichen der Besserung. In der 2. Hälfte 2016 setzte eine Erholung der Erzeugerpreise bei Milch und Schweinen ein. Höhere Preise und eine wachsende Nachfrage auch auf den internationalen Märkten stützen den Markt. Vor allem die Exporte von Schweinefleisch und Milchprodukten nach China zeigen eine Aufwärtsentwicklung. "Wir rechnen für das Jahr 2017 mit einer im Durchschnitt leichten Erholung der Unternehmensergebnisse, jedoch auf niedrigem Niveau. Das gilt insbesondere für Milchvieh- und Veredelungsbetriebe“, erklärte Vogel. (da)
stats