EU-Agrarministerrat

Finnen können hoffen

Finnland und vor allem die drei baltischen Länder litten am meisten unter dem Embargo, hob EU-Agrarkommissar Dacian Ciolos auf dem Treffen in Luxemburg hervor. Diese vier Länder exportierten über 15 Prozent ihrer Milchprodukte nach Russland und müssten jetzt einen Preisrückgang von bis zu 25 hinnehmen.

Ciolos will zwar noch weitere Reaktion der EU-Mitgliedstaaten im Sonderausschuss Landwirtschaft abwarten, ist aber jetzt schon für Ausgleichzahlungen für die am meisten betroffenen Erzeuger sehr aufgeschlossen. Außerdem habe er die Hilfen wegen des Russlandembargos auch schon mit seinem Nachfolger Phil Hogan abgesprochen, um möglichst für Kontinuität nach dem Amtswechsel zu sorgen, erklärte der scheidende Agrarkommissar.

Finnland und die drei baltischen Staaten hatten auf dem Informellen EU-Agrarrat Ende September in Mailand Hilfen von 100 bis 150 Mio. € für ihre Milchproduzenten gefordert. In Luxemburg wurden keine Summen mehr benannt. (Mö)
stats