Klimakonferenz

Franzosen machen Druck


Der Text für das Abkommen sei deutlich verkürzt worden, verkündete der französische Außenminister Laurent Fabius. Er leitet die Verhandlungen auf der Klimakonferenz in Paris. Die Präsidentschaft macht Druck und will möglichst rasch einen Durchbruch erzielen. Nach Ansicht von Fabius konnten sie zentralen Punkte herausarbeiten.

Dazu gehören vor allem die Ziele für den weltweiten Abbau der Treibhausgase im Laufe des Jahrhunderts. Dann müssen sich die 195 Teilnehmerländer auf nationale Fahrpläne für den Klimaschutz verständigen. Vorangekommen ist man auf der COP21 bei der Finanzierung. Der US-amerikanische Außenminister kündigte an, die Mittel zu verdoppeln. Ab 2020 müssen jährlich 100 Mrd. $ zustande kommen, mit denen klimaschonende Energie in Entwicklungsländern finanziert werden soll. (Mö)
stats