Bayern

Freistaat fördert Vermarktung


Um den Absatz landwirtschaftlicher Produkte zu steigern, fördert der Freistaat künftig wieder Investitionen in die Vermarktung und Verarbeitung. Wie das Landwirtschaftsministerium in München mitteilte, können Verarbeitungs-Unternehmen ab sofort Anträge für das neu aufgelegte bayerische Marktstrukturförderprogramm stellen.

Für das bayerische Programm stehen in der bis 2020 laufenden  Förderperiode insgesamt rund 80 Mio. € zur Verfügung. Es ist damit auch künftig das mit Abstand größte und am besten ausgestattete Marktstrukturförderprogramm in Deutschland, unterstreicht die Staatsregierung. Unterstützt werden alle Investitionen, die der Verbesserung von Vermarktung und Verarbeitung landwirtschaftlicher Erzeugnisse dienen: von der Erfassung, Lagerung und Kühlung über die Sortierung bis hin zur Verpackung und Etikettierung.

Um den gesellschaftlichen Herausforderungen Rechnung zu tragen, wurde das Programm nach den Worten des Ministers noch gezielter auf Innovation und Ressourcenschutz ausgerichtet. So werden Unternehmen künftig bevorzugt gefördert, die beispielsweise ein neuartiges Verfahren einführen oder Wasser und Energie einsparen.

Detaillierte Informationen zum neuen Marktstrukturförderprogramm sind im Internet unter www.landwirtschaft.bayern.de (Agrarpolitik, Förderung, Förderwegweiser) zu finden. (HH)
stats