Agrarminister Schmidt mit dem Friedensbrot
-- , Foto: Friedensbrot eV / Anton Blöth
Agrarminister Schmidt mit dem Friedensbrot

Die Gemeinde der Versöhnungskirche an der Bernauer Straße in Berlin hat im ehemaligen Todesstreifen Roggen eingesät, geerntet, zu Mehl vermahlen und zu Brot verbacken. Diese Initiative Friedensbrot feierte heute einen Gedenkgottesdienst 25 Jahre Mauerfall, an dem auch Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) teilnahm.

Auch der letzte Ministerpräsident der DDR, Dr. Lothar de Maizière, war dabei und hat zum Wandel in der Landwirtschaft gesprochen. Er sagte: „Die Landwirtschaft hat die Transformation am besten von allen Wirtschaftsbereichen überstanden“.

De Maizière sieht eine geglückte Entwicklung wettbewerbsfähiger Strukturen aus den ehemaligen landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften (LPG). Der Prodekan der Martin-Luther-Universität in Halle, Olaf Christen, nannte die Umstrukturierung der DDR-Landwirtschaft gar „eine ausgesprochene Erfolgsgeschichte“. Die Betriebe seien in der Mehrzahl hochproduktiv und „extrem modern“. Die Größenstruktur sei vielfältig und sehr wettbewerbsfähig. (hed)
stats