Digitalisierung

Gabriel unterstützt Mittelstand 4.0


Neue Kompetenzzentren
Die zusätzlich ausgewählten Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren sind:
  • Augsburg (Bayern) unter der Leitung des Fraunhofer-Instituts
  • Chemnitz (Sachsen) unter der Leitung der Technischen Universität Chemnitz
  • Hamburg unter der Leitung der Handelskammer Hamburg
  • Ilmenau (Thüringen) unter der Leitung der Technischen Universität Ilmenau
  • Stuttgart (Baden-Württemberg) unter der Leitung des Fraunhofer Instituts.
Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, hat heute im Rahmen der Förderinitiative „Mittelstand 4.0 – Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse“ die Auswahl fünf weiterer Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren bekannt gegeben, die Mittelständler „Digitalisierung zum Anfassen“ bieten. Damit stehen bis Mitte dieses Jahres bundesweit insgesamt zehn Zentren sowie zusätzlich ein Kompetenzzentrum für die Digitalisierung im Handwerk bereit.

Um die Voraussetzungen für Deutschlands Führungsposition in einer neuen technologischen Ära zu schaffen, müsse auch der Mittelstand fit für die Digitalisierung gemacht werden, erklärte Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD). Damit neue Geschäftsmodelle entstehen und kleine und mittlere Unternehmen bundesweit eine Anlaufstelle haben, starte sein Ministerium fünf weitere Kompetenzzentren. Dort haben Mittelständler die Chance, vor Ort unter professioneller Anleitung ihre eigenen technischen Entwicklungen, Schnittstellen zu Produkten oder Kunden austesten zu können. Zudem werden sie dort über neue digitale Anwendungen sowie Fragen zu Kosten und Sicherheit bei der Einführung von Industrie 4.0-Technologien beraten.

Im Jahr 2017 sollen noch weitere Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren dazu kommen, um eine bundesweite Abdeckung sicherzustellen und auch Zentren mit einer themen- bzw. branchenspezifischen Ausrichtung einzurichten. Hierzu ist eine neue Ausschreibung im Sommer 2016 geplant. (SB)
stats