Niedersachsen

Gebührenverordnung startet

Der Verband rät seinen Mitgliedern, die geforderten Beträge nicht zu zahlen, sondern Rechtsmittel einzulegen. Meyer verteidigte die Gebührenverordnung als Kontrolle der Eigenkontrollen der Wirtschaft. Er hob hervor, dass die Gebühren nicht höher sein sollten als der empfangenen Leistung entspreche. Diesbezüglich musste er sich fragen lassen, warum die Wirtschaft die Analysenergebnisse nicht erhalte, wenn sie in Ordnung seien. Es ist geplant, nur Abweichungen an die Wirtschaft weiter zu geben. Zum Tierschutzplan sagte Meyer, dass geprüft werden müsse, was die Umsetzung von Verbraucherwünschen koste. Er hält an den Zielen einer Abschaffung des Schnabelkürzens und des Schwanzkupierens fest, auch wenn die Wirtschaft hierin massive Nachteile für die Tiere sieht. (BS)
stats